Wir über uns

Farben, Wappen, Geschichte

Unser Name

Wir haben uns nach der griechischen Mondgöttin Selene (entsprechend der römischen „Luna“) benannt. Diese galt als die Beschützerin der Frauen und Kinder, als Muse der Poesie und Musik und als Zauberin.
Selene war die Tochter der Titanen Hyperion und Theia und die Schwester von Eos und Helios. In manchen Sagen war sie sogar mit ihrem Bruder verheiratet. Sie war die Göttin der Mondes und fuhr mit einem silbernen Wagen über den Himmel, der von weißen Pferden gezogen wurde (in manchen Versionen sind es auch Stiere). Selene spielte wegen ihrer Gestaltwandlung in Form der Mondphasen auch ein grosse Rolle in Bezug auf Geburt und Tod, sowie Wachstum und Fruchtbarkeit.

Man sagt, dass Selene eines Nachts nach unten sah und den Schäfer Endymion erblickte. Sie konnte seiner Schönheit nicht widerstehen, verliebte sich auf der Stelle in ihn und vernachlässigte deshalb ihre nächtlichen Pflichten. Sie schlich davon und legte sich neben ihren Geliebten. Zeus, erzürnt über den dunklen Himmel, beschloss, Selene zu bestrafen, und ließ Endymion für immer schlafen. Doch selbst das tat der Liebe der Mondgöttin zu dem stattlichen Burschen keinen Abbruch, und bis heute stiehlt sich Selene jeden Monat ein paar Nächte davon, um ihren schlummernden Liebsten zu liebkosen, und lässt den dunklen, mondlosen Himmel zurück.

Unsere Farben

Unsere Mädelfarben sind rot-weiss-schwarz mit silberner Perkussion:



Rot – diese Farbe steht für die Liebe
Weiß – versinnbildlicht die Reinheit, in Verbindung mit der Liebe auch die freundschaftliche Zuneigung; es steht für das weiße Mondlicht aus der Mythologie der Selene
Schwarz – ist die Basis für alle Farben, verkörpert Beständigkeit und Eleganz
Eingeschlossen werden unsere Farben durch eine silberne Perkussion, welche ebenfalls das Mondlicht darstellt.

Unsere Fuxenfarben sind Schwarz und Weiß mit silberner Perkussion:



Unsere Prinzipien

Unsere Prinzipien sind Fidelitas, Prudentia und Gratia:

Fidelitas steht für Treue und Zuverlässigkeit.
Prudentia steht für Klugheit, Wissen und Einsicht.
Gratia steht für Anmut, Liebenswürdigkeit, Ansehen und Freundschaft.

Die Anfangsbuchstaben unserer Prinzipien sind auch in unserem Zirkel enthalten

Unser Wappen

Unser Wappen zeigt oben links das Münchner Kindl, als Zeichen unserer Verbundenheit zur Stadt München. Auch wenn die Aktivenzeit hinter einem liegt werden alle Selenen durch den Lebensbund immer mit München und der ADV Selenia in enger Verbindung stehen.

Oben rechts ist die heraldische Schlange zu sehen. Sie steht als Symbol für den Lebensbund, auch weit über das Studium hinaus. Als Pendant ist das Prinzip Fidelitas (Treue, Zuverlässigkeit) zu sehen.

Die heraldische Rose ist unten links abgebildet. Sie symbolisiert die Liebe und Freundschaft. Einerseits die Liebe zu unserer lieben Selene bzw. zu Selenia und anderseits die Freundschaft unter den Bundesschwestern. Dies kann auch in direktem Zusammenhang mit unserem Prinzip „Gratia“ (Liebenswürdigkeit, Freundschaft, auch Anmut, Ansehen) gesehen werden.

Die Eule die zum Mond blickt macht die Prinzipien in Bildform komplett. Die Prudetia (Klugheit, Wissen, Einsicht) steht für unsere akademischen Laufbahnen und das lebenslange Streben nach Wissen.

Unsere Farbenstrophe

Unsere Farbenstrophe wird auf die Melodie von "Nicht der Pflicht nur zu genügen" gesungen und spiegeln unsere Prinzipien und unsere Verbundenheit zu München wieder.



Wenn aus Freundschaft Farben wachsen,
rot-weiß-schwarz am Isarstrand,
blühet rot doch stets die Liebe,
die uns sichtbarer Bestand,
mondweiß hell wird sie beschienen,
selbst in einer schwarzen Nacht.
Diese sind Selenias Farben,
eine Zier, die uns bewacht.
Diese sind Selenias Farben,
eine Zier, die uns bewacht.

Unsere Geschichte

Ab Dezember 2003: Von der ersten vagen Idee bis hin zu Satzung, Farben und Zirkel
Gründungsphase mit der freundlichen und tatkräftigen Unterstützung von Vertretern e.s.v. Münchner Burschenschaft Stauffia sowie den beiden Würzburger Damenverbindungen e.s.v AV Athenia und ADV Salia Würzburg.

01.02.2004: Mehr als ein formaler Akt!
Offizielle Gründung der Akademischen Damenverbindung Selenia München als erste reine Damenverbindung Münchens auf dem Stauffenhaus.

16.04.2004: Ein rauschendes Fest
Der Gründungsfestkommers der ADV Selenia mit über 70 buntgemischten Gästen aus der Couleurszene, Vertretern der Politik und den Münchner Universitäten und Fachhochschulen. Außerdem findet mit dem Anconvent des Sommersemesters 2004 der erste ordentliche Convent unserer jungen Verbindung statt.
Sommersemester 2004: Zeit für Nachwuchs!
Die ersten Füxe werden aufgenommen.

13.05.2005: Eine Tradition wird geboren.
Die erste Kreuzkneipe mit dem Alt Weihenstephaner Brauerbund zu Freising-Weihenstephan wird mit reichlich kühlem Hopfenprodukt und bei äüßerst warmen Außentemperaturen gefeiert. Von da an entwickelt sie sich zur feuchtfröhlichen, festen und alljährlichen Tradition im Sommersemester!

Sommersemester 2008: “Hoch” aber keineswegs alt!
Die ersten aus unseren Reihen haben ganz im Sinne des akademischen Anspruchs ihr Studium beendet und werden zu ” Hohen Damen”.

14.05.2011: Das 7. Stiftungsfest oder auch Zeit für Heraldik
Die ADV Selenia hat endlich ein schönes Wappen. In Zusammenarbeit mit einem Farbenbruder e.v. K.D.St.V Tuiskonia München wird unserem pixeligem Rohentwurf mit Hilfe von Tusche, Farbe, viel Geduld und noch viel mehr Geschick Leben eingehaucht.

05.05.2012: Gründung des Hohe-Damen-Vereins
Konstituierung des Hohe-Damen-Vereins der ADV Selenia sowie Beschlussfassung über die Gründungssatzung. Die hohen Damen können nun endlich auch wieder Chargen besetzen und eigene Convente abhalten.

05.05.2012: 8. Stiftungsfest, das Zusammengehörigkeitsgefühl in Text und Noten
Nun bekommt unsere ADV Selenia ihre Farbenstrophe. Die Bundesschwestern der ADV Selenia stehen ein lieber Farbenbruder e.v. K.D.St.V. Palatia Marburg mit Rat und Tat zur Seite.

12.01.2013: Ein Dank für die Verdienste an der ADV Selenia
Dr. Karl Beck erhält für seine jahrelange Treue und seine Verdienste rund um unsere Verbindung eine Farbnadel als „Ehrenmitglied“ der ADV Selenia.

26.04.2014: 10. Stiftungsfest, die erste Dekade ist geschafft
Auf dem Haus e.s.v. Prager Universitätssängerschaft Barden zu München begehen wir unser erstes rundes Stiftungsfest. Nach 10 Jahren sind wir nun wirklich keine "junge" Verbindung mehr und haben uns fest etabliert in der Münchner Verbindungswelt.